5. Makler-Zmorga

Am Freitag, den 4. Mai fand der 5. Makler-Zmorga statt.

Wiederum waren 20 Makler der Einladung gefolgt. Im ersten Teil ging Peter Mella auf das Thema „Wertschwankungsreserve“ ein. Es ging dabei vor allem darum, aufzuzeigen, warum eine geäufnete Wertschwankungsreserve für Pensionskassen so wichtig ist. Neben den Grundlagen der Bilanzierung wurde auch aufgezeigt, welche Methoden zur Berechnung verwendet werden. Interessant war es auch zu erfahren, welche Zusammenhänge es zwischen Wertschwankungsreserve und Verzinsung der Altersguthaben sowie dem Deckungsgrad gibt.

Schliesslich wurde den Maklern auch vermittelt, wie die BEVO dieses Thema behandelt und wie die Wertschwankungsreserve konkret berechnet wird. Die BEVO darf sich glücklich schätzen, eine dem Anlageportfolio entsprechende Wertschwankungsreserve vollständig geäufnet zu haben.

Im zweiten Teil ging Christoph Strohm auf den Jahresabschluss 2017 ein. Die BEVO konnte im Jubiläumsjahr ein sehr erfreuliches Resultat einfahren (siehe unter Jahresabschluss 2017). Er zeigte die wichtigsten Kennzahlen und ging gleichzeitig auf den aktuellen Stand ein. Die BEVO ist weiterhin auf Wachstumskurs, kommen doch praktisch täglich neue Offertanfragen bzw. Neuanschlüsse hinzu.

Die Gelegenheit, Fragen zu stellen wurde rege benutzt, sodass auch dieser Makler-Zmorga ein voller Erfolg war.

alle News

    Newsletter

    Vierteljährliche Information zu:

    - Aktuelle Vorsorge
    - Personelles
    - Events

      Hier anmelden